Kategorien
Right

Wie im schlechten Film

Ich zitiere aus dem Bonner Generalanzeiger vom 14. April:

Die Beschränkungen gehen mit der Bundes-Notbremse deutlich weiter als die bisherigen Regelungen der Länder. So sollen alle Freizeiteinrichtungen schließen, auch der Einzelhandel wird geschlossen – mit Ausnahmen etwa für Apotheken, Lebensmittelgeschäfte, Drogerien, Blumenläden oder Gartenmärkte.

Geht krass weit. Also der Unterschied ist, dass ich nun auch mit einem negativen Corona-Test jetzt nicht mehr in den H&M komme und kein Click & Collect mehr machen darf? Klasse, toll, sinnvoll.

Alle körpernahen Dienstleistungen sind während der Notbremse untersagt, ausgenommen sind Dienstleistungen, „die medizinischen, therapeutischen, pflegerischen oder seelsorgerischen Zwecken dienen sowie Friseurbetriebe“.

Unterschied zu jetzt?!

In Bus, Bahn und Taxi sind Masken mit FFP2-Niveau Pflicht,..

Das sind sie bisher noch nicht?!

… touristische Übernachtungsmöglichkeiten sind untersagt…“

Sind sie das nicht schon längst?

Gottesdienste sind von der Notbremse nicht erfasst.

Wieso ausgerechnet die nicht?

Ich bin längst über den Punkt hinweg, an dem mich die regionale Politik ärgert. Ich lächele eigentlich nur noch müde und nicke, wenn ich das alles höre. Kannst ja eh nichts machen. Aber so langsam komme ich mir doch vor, als säße ich im Kino in einem langen, schlechten Film mit einer so hanebüchenen Handlung, dass es fast schon wieder zum lachen ist. Und am liebsten würde ich gehen, aber kann nicht.

Dann sollen sie wenigstens einen besseren Film laufen lassen.

Noch einmal Zürich, noch einmal die Panasonic TZ4, noch einmal hübsch:

Und hier noch ein nicht verwandtes Schneebild:

2 Antworten auf „Wie im schlechten Film“

Den Auftritt als Corona-Klugscheisserin kann ich mir nicht entgehen lassen 😎

Also… ja, der Einzelhandel, wo man bisher für 2,5 min durch einen leeren Laden schlendern einen Termin machen musste, negativ getestet sein und all seine Daten hinterlassen, also das geht dann nicht mehr.

Bisher war Massage und Kosmetik erlaubt, wenn man dabei Maske tragen konnte (weil Aerosole gibt es ja nicht), bei lokaler Notbremse allerdings auch schon nur mit negativem Schnelltest.

In Bussen und Bahnen musste man bisher medizinische Masken tragen, also auch OP Masken waren gültig.

Touristische Übernachtungen sind schon seit nem halben Jahr nicht erlaubt, keine Ahnung warum sie das erwähnen.

Und Gottesdienste haben trotz absolutem superspreaderpotenzial weil Kirchen echt kacke zu lüften sind und singen eine ganz schlechte Idee, einfach ne gute Lobby.

Aber ja, so unterm Strich werden die von dir oben benannten Maßnahmen bestimmt die ein oder andere Infektion vermeiden (und das meine ich leider wörtlich, denn fürs Gesamtgeschehen wird das alles keinen relevanten Unterschied machen)

Den Gedanken mit dem schlechten Film
hatte ich auch schon, allerdings vor allem als sich Laschet und Spahn im Fernsehen und die CDU auf Twitter dazu äußerten dass gaaaaanz dringend mal was machen müsste. 😑

Jürgen, genau meine Gedanken! Wieso verbietet man die Gottesdienste nicht, wie im letzten Frühjahr?
Geht das nicht auch Online, wenn mein Sohn sogar seine Tanzschule Online machen kann?
Wieso die Ausgangsperren? Weshalb muss das Bundesweit sein?
Wieso verfällt man wieder in blinden Aktionismus, wenn nun auch in Schulen und Firmen getestet wird und das Dunkelfeld immer weiter schmilzt.
Statt hier ruhig die Auswirkungen zu bewerten, wird immer weiter „geschraubt“, mehr Kontrolle durch den Bund ist meiner Meinung nach eine fragwürdige Maßnahme die eine generelle Planlosigkeit offenbart.
Weshalb diese Fixierung auf 7-Tage Inzidenz, die mal zu hoch und mal zu niedrig ausfällt, weil die Gesundheitsämter teilweise nicht an Wochenenden melden (nach einem Jahr!).
Weshalb wird die Positivrate (die derzeit steigt und im Bereich von Dezember/Januar liegt) nicht beachtet, obwohl von RKI ermittelt. Mehr Tests führen zu höherer Inzidenz, was normal ist, wirklich aussagekräftig ist diese Messlatte aber nicht immer.
Wenn ein neuer Virus kommt, wofür die Gesetztes-Änderung eigentlich ist, und man (wie bei COVID) am Anfang nur wenige Tests macht (machen kann), ist die Inzidenz entsprechend mickrig, da werde die jetzt propagierten 100 Wochenlag nicht erreichbar sein.
Aber wer bin ich um hier über Höhere Materie zu palavern… 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.