Kategorien
Allgemein

55: Seltz am Rhein

Der Tag verläuft unspektakulär, aber ich komme weiter, als ich dachte. Mein netter gestriger Nebenzelter legt mir die linksrheinische Route durch Frankreich nahe und die trete ich denn auch an. Dass ich heute schon dort landen würde, hatte ich gar nicht gedacht. Aber ich komme sehr gut vorwärts. Ich habe es mir mal „gemütlich“ gemacht, so gut das auf einem E-Bike überhaupt geht, und meist Stufe 2 von 4 genommen. Muss auch mal erlaubt sein. Zumal der Großteil der Strecke heute überraschend fad war.

Vor der Fahrt schaue ich den anderen beiden Bikepackern, die in die Gegenrichrung unterwegs sind, erstaunt zu, wie sie nach 45 Minuten abmarschbereit sind (ich brauche doppelt so lange). Und dann äußert die holländischische Nebenzelterin ihr großes Gefallen zunächst an meinem Zelt, dann meinem E-Bike, dann meiner Solarzelle.

Nun ja, was man heute halt so dabei hat als Bikepacker. Der vierte Nebenzelter kommt auch noch dazu, begibt sich auf Nabenhöhe und schaut sich 1 Minute lang die Hinterradnabe meines E-Bikes an. Nun ja, nen E-Bike halt.

Aber bisher eigentlich fast alles nette Leute, die man unterwegs so trifft.

Was mich am meisten wundert: Ich esse kaum was während der Fahrt, habe auch kaum Hunger, komme meist mit einer Mahlzeit hin. Mein Pöppes tut immer weniger weh. Ziel wahrscheinlich erreicht: einen Tag aufs Ganze gehen, dann wird es danach immer weniger schlimm. Heute kommt sogar erstmals ein Gefühl von Langeweile auf. Macht mir aber nichts, ich genieße das sogar.

Km 270:

Km 280: Speyer, I like!

Km 290, seufz…

Km 300, jetzt wenigstens mal mit Storch!

Km 310, tja…

Km 320. Immerhin mal ne Autobahn zwischendurch:

Km 330:

Km 340, nahe der Grenze:

Km 350: (Das kann doch nicht wahr sein, dass es in Frankreich ganz genauso aussieht…)

Km 360:

Am Ziel für heute:

Leider nicht mein Bulli. Auf der anderen Seite ist Deutschland:

Und sonst noch:

Und sie hatten beide etwas an, der Mann und das Weib, und sie schämten sich nicht.

3 Antworten auf „55: Seltz am Rhein“

Auch wenn ich so eine Fahrradreise nicht machen würde (einfach zu faul und überhaupt kein Zelttyp), das Lesen und Schauen macht echt Spass! Danke!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.