Kategorien
Right

Tuesday

Bäm, there it is. Es ist das Samsung Galaxy A53 geworden:

Und ich töne im Laden noch rum: „ich werd mir das online kaufen, ich bin nur zum Showroomen hier“. Kam mit dem Typen neben mir ins Gespräch, der mich frage, welches Smartphone er sich kaufen solle. Konnte ich ihm auch nicht so direkt sagen…

Nach dem Showroomen bin ich aus dem Laden raus und hab nachrecherchiert, wo es das Ding günstiger gibt und ich es gut online bestellen kann. Antwort: Günstiger vielleicht, aber dauert dann ewig, bis es kommt, gibt’s dann nur in Schwarz (bäh!) oder ist dann nur die italienische Version. Äh, nee. Amazon ist auch nicht mehr das, was es mal war. Also kleinlaut zurück in den Mädchenmarkt und das Dingen für ein paar mehr Euro vor Ort direkt gekauft. Und da es kein Online-Kauf ist und ein Umtausch in Berlin was schwierig ist, wenn ich in Bonn bin, gibt es jetzt wohl kein Zurück mehr. Joy sparkt es ja, hoffe, es macht auch irgendwie glücklich.

Wollte heute Abend Badreesh vom Speed Friending treffen, aber sein Mitbewohner hat sich Corona eingefangen und dann hat er sich vorsorglich lieber selbst isoliert. Schade. Berlin ist ja toll und alles, aber wo lernt man als Solopreneur Leute kennen?

Lese jetzt „Single on Purpose“ von John „The Angry Therapist“ Kim. Das Buch beginnt direkt mit einer Tirade, warum, wenn du dich einsam fühlst und dich nach einer Beziehung sehnst, eine Beziehung das letzte ist, wonach du in dem Moment suchen solltest. Welche Träume Menschen aufgeben, nur um in einer Beziehung zu sein, und direkt die Frage, was eigentlich so schlimm daran wäre, wenn du die Eine niemals finden wirst:

„Take a deep breath and ask yourself: What if you never find a partner? Did your heart stop? (…) This giant what-if you keep asking yourself is preventing you from truly living. Instead, you are waiting around for something to happen to you and that waiting produces the feeling of loneliness. But it’s actually not loneliness you’re struggling with. At the core, it’s the deep belief that you will always be alone. It’s hopelessness.“

Der Mann schreibt mehr Wahrheiten in einem Satz als manche in ganzen Büchern. Ich glaube, das war kein ganz schlechter Kauf. 🙂

Erwähnte ich bereits, dass es hier hübsch ist? Ach so, ja, tat ich.

Borschtsch ukrainischer Art in einem russischen Restaurant. So geht Völkerverständigung:

Tenet: Hat mir richtig gut gefallen. Toller Schauspieler, beißende Spannung, imposante Action, kluge Geschichte, Zeitreisen. Kann die schlechten Kritiken nicht ganz nachvollziehen. Was wollt ihr denn noch?

Daily sort-out, you guessed right, still Singapore. Bilder und Videos der Ex zu sehen, macht schon wehmütig. Da kann John Kim sagen, was er will… 😢

4 Antworten auf „Tuesday“

Oh, glücklich mit der Einsteigerklasse – auch eine Art Reduktion 😉
Tenet – schrieb ich hier schon vor 2 Jahren, seit dem noch 2x gesehen, immer wieder was Neues entdeckt…

Schon irgendwie. Wobei die Schwächen schnell offensichtlich werden. Da ein 1.000 Euro teureres Phone aber auch welche hat, lässt sich leichter damit leben. Freut mich, dass noch jemand Tenet was abgewinnen kann. 🙂

Bei mir kam Tenet heute als BluRay an.
Bin mal gespannt, was ich bisher weiß, sollte er mir gefallen….
Man soll ihn ja mindestens 2mal anschauen!

Viel Spaß dabei, bin etwas neidisch :-)) Audiospur ist im Kino bei dem Film natürlich einmalig.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.