Kategorien
OK

Wie jetzt, was jetzt? Aventurer?!

Die handverlesene Auswahl von euch, die trotz der nicht gerade wenigen Umzüge des vergangenen Jahres hier gelandet ist, fragt sich wahrscheinlich gerade, was um alles in der Welt das jetzt wieder soll. Gestern war noch Junglenotes, vorgestern Leidartikel und jetzt Aven-was? Was zum Teufel, Jürgen! Was soll das hier?

Tja, was soll ich sagen: Sorry dafür! Ich sagte es schon einmal und ich sage es hier jetzt wieder: Leidartikel war es nicht mehr, Junglenotes aber irgendwie auch nicht. Aventurer kam bei meiner letzten Namensfindung schon einmal auf und war ein Name, der mir gut gefiel.

Bin ich jetzt nicht mehr der leidende Hobbypoet, sondern der draufgängerische Abenteurer? Nun, ich wäre es zumindest lieber. Der Name Aventurer soll mich von nun an immer wieder daran erinnern und dazu motivieren, nicht rumzuheulen, sondern den Arsch hoch zu bekommen und aktiv zu werden. In der Taiga mit Bären um mein selbst erlegtes Essen ringen werde ich (erst einmal) eher nicht. Aber die Komfortzone verlassen, gegen die Schwere ankämpfen und das eine oder andere urbane Abenteuer erleben. Das würde ich gerne und darum soll es hier gehen.

Und, nope, ich kann noch nicht einmal Stein und Bein schwören, dass das hier der endgültige finale Namenswechsel sein wird. Und ja, ihr könnt das gerne auf meine (langsam aber sicher endende) Midlife Crisis schieben. Diesmal war ich immerhin so schlau, Weiterleitungen ein(zu)richten zu lassen. Großen Dank übrigens an Nicky für die technische Umsetzung des Umzugs!

Und vielen Dank für eure Treue, wenn ihr jetzt immer noch nicht genug von dem Ganzen habt…

10 Antworten auf „Wie jetzt, was jetzt? Aventurer?!“

Moin! Puhh, diesmal kein „harter“ Übergang, danke! 😉
Ja, Nicky hat recht, die Farbe ist es nicht. Wenn`s draufgängerisch sein soll, warum nicht Jägermeister-Orange?
By the way, die poetische Ader solltest du aber auch nicht vernachlässigen. (Dann vielleicht doch etwas Pastelliges?)

„Ich geh‘ mit Dir wohin Du willst, bis ans Ende dieser Namensfindung!“
Oder wie auch immer es in dem altbekannten Liedtext genau hieß… 😉
Bei einer Farbe bin ich auf alle Fälle dür was besser lesbares. Weiß auf Lila war ok, schwarz auf was-auch-immer-rot ist auf dem Smartphone (wo ich fast ausschließlich lese) nicht optimal. So Jägermeister schwarz auf orange gerne!

Die Farbe ist work in progress. Ich glaube, ich werde sie einfach wieder regelmäßig ändern, bis ich irgendwann was Hübsches gefunden habe.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.